DE EN
domi77-portrait.jpg

News

211003Portimao_2755x900.jpg

2021/10/03 - FIM Supersport World Championship: Portuguese Round / Sonntag - Rennen 2

Schadensbegrenzung am Rennsonntag in Portugal

Dominique Aegerter konnte sich nach dem zweiten Rennen beim drittletzten Saisonevent mit einem fünften Rang nicht wirklich anfreunden, da sein schärfster Titelkonkurrent, Steven Odendaal, die 25 Punkte für den Tagessieg kassierte.

Der Sonntag in Portimao begann mit einem nassen Warm-Up, das Dominique Aegerter auf Platz zwölf beendete. Die Session selbst, sowie auch die Platzierung konnten den erfahrenen 31-jährigen Rohrbacher jedoch kaum aus der Fassung bringen, da die Wettervorhersagen für das Rennen kurz nach Mittag erfreuliche Prognosen bereit hatten.

Wie am Vortag gelang Aegerter beim Ausgehen der Startampel vom zweiten Startplatz erneut ein mustergültiges Wegkommen auf der bereits wieder abgetrockneten Strecke. Der Yamaha-Pilot konnte sich aber nicht lange an der Spitze des Feldes halten. Fortan war er in unzählige Positionskämpfe verwickelt, die das eine und andere Mal auch zu Fahrfehlern führten. Anstatt um den Sieg, oder zumindest bei der Vergabe, um die Podestplätze mitzureden, profitierte Aegerter am Ende noch von zwei Stürzen anderer Fahrer, um zumindest einen wenig begeisternden fünften Rang ins Ziel zu bringen. Seit langem hatte der zielstrebige Rennfahrer dieses Mal die Mittel nicht, um ganz vorne eine Rolle zu spielen.

#77 Dominique AEGERTER (Ten Kate Racing Yamaha, Yamaha YZF R6), Rennen: P5

"Nach einem erneut guten Start hatte es anfänglich den Anschein, als ob wir um den Sieg kämpfen könnten. Aber es bildete sich rasch eine ungewöhnlich grosse Gruppe mit bis zu sieben, acht Fahrern. Es war vom Anfang bis zum Ende ein harter Kampf. Daher war die Pace alles andere als berauschend. Vor allem, weil Odendaal den Rhythmus immer wieder gestört hat. Mit seiner Taktik hat er das Tempo etwas eingebremst, um die Gruppe möglichst gross zu halten. Leider ist ihm diese Strategie voll aufgegangen. Als ich mich einmal an die Spitze setzen konnte, habe ich sofort versucht einen Vorsprung herauszufahren. Ich hatte immer das Gefühl, dass ich schneller fahren könnte als meine Gegner. Aber dieses Vorhaben liess sich nicht umsetzen."

"So kam es zu ständigen Überholmanövern, der sich über die gesamte Renndistanz hinzogen. Dabei bin ich auch einmal von der Strecke abgekommen. Das hat mich schliesslich den direkten Kontakt zu den Fahrern vor mir gekostet. Trotz Schadensbegrenzung überwiegt am Ende die Enttäuschung, da ich mit der Zielsetzung ins Rennen gegangen bin, um den Sieg zu kämpfen, oder zumindest vor Odendaal ins Ziel zu kommen. Aber dazu waren wir heute nicht in der Lage. Es gibt also noch etwas Nacharbeit, indem das Rennen noch genauer betrachtet werden muss, um zu sehen, woran es gefehlt hat. In der Meisterschaft haben wir etwas von unserem Vorsprung eingebüsst. Aber 54 Punkte sind immer noch ein beruhigendes Polster. Ich freue mich jetzt auf Argentinien und Indonesien, wo wir bei den letzten Saisonrennen ruhig bleiben und konzentriert weiterarbeiten müssen, damit im Endspurt nichts mehr schiefgeht."

#PRTWorldSBK - WorldSSP Rennen (17 Runden):
1 Steven ODENDAAL / RSA / Evan Bros WorldSSP Yamaha Team / Yamaha YZF R6 / 30´04.590
2 Jules CLUZEL / FRA / GMT94 Yamaha / Yamaha YZF R6 / +0.011
3 Federico CARICASULO / ITA / Biblion Iberica Yamaha Motoxracing / Yamaha YZF R6 / +0.364
5 #77 Dominique AEGERTER / SWI / Ten Kate Racing Yamaha / Yamaha YZF R6 / +3.196

WorldSSP Stand:
1 #77 Dominique AEGERTER / SWI / Yamaha / 354

2 Steven ODENDAAL / RSA / Yamaha / 300
3 Manuel GONZALES / SPA / Yamaha / 249