DE EN
domi77-portrait.jpg

LIQUI MOLY INTACT GP

Erfahre mehr auf: www.intactgp.de

Historie

DYNAVOLT INTACT GP startet in seine siebte Saison in einer der härtesten Serien im Motorradrennsport, der Moto2™-Weltmeisterschaft.

In der mittleren WM-Klasse ist das Team in den letzten Jahren zu einem angesehenen Bestandteil der MotoGP™-Motorrad-Weltmeisterschaft gewachsen.

Das Team wurde von Stefan Keckeisen, Inhaber Keckeisen Akkumulatoren in Memmingen, Wolfgang Kuhn, Inhaber Kuhn Bau in Bad Wurzach, und Jürgen Lingg, der als Teamchef und Techniker Leiter fungiert, ins Leben gerufen.

Die Motorräder des Rennstalls sind mit einem Chassis von Kalex Engineering und einem Fahrwerk von Öhlins ausgestattet. Ab der Saison 2019 kommen erstmals Bikes mit einem 765ccm Dreizylinder Triumph-Motor zum Einsatz.

Im Jahr 2013 startete DYNAVOLT INTACT GP zum ersten Mal in der Mittleren Kategorie der MotoGP™-Championship als Ein-Fahrer-Team mit Sandro Cortese, nachdem dieser 2012 den Moto3™-Titel gewann. Nach drei Jahren in dieser Konstellation, gesellte sich 2016 der Bayer Jonas Folger in die Box von DYNAVOLT INTACT GP und holte prompt im selben Jahr im tschechischen Brünn den ersten Sieg für den Moto2-Rennstall.

Es stand schnell fest, wer für Jonas Folger, der nach nur einem Jahr im Team in die Top-Liga des Motorradrennsports, in die MotoGP-Klasse aufstieg, als würdiger Nachfolger in Frage käme. Mit Marcel Schrötter konnte ein weiteres deutsches Talent unter Vertrag genommen werden.

Der Grand Premio von Valencia im November 2017 beendete die gemeinsame Ära von Sandro Cortese mit dem DYNAVOLT INTACT GP-Team. Fünf Jahre, in denen er und die Allgäuer Truppe 88 Rennen bestritten, 7 Mal in die erste Startreihe rasten und unvergessliche 3 Podien - 2014 in Brünn, 2015 in Japan und 2016 in Australien - erzielten.

Als neuer Fahrer wurde Xavi Vierge verpflichtet. Der junge Spanier und Marcel Schrötter holten in der Saison 2018 drei hervorragende Podien (Schrötter 1 x 3. Platz in Misano, Vierge 1 x 2. Platz in Argentinien & 1 x 3. Platz in Australien) und rasten elf Mal in die erste Startreihe (Schrötter 7 x; Vierge 4 x).

Ab nächstem Jahr mischt sich Schweizer Racing-Herzblut in die Intact GP-Gemeinschaft aus dem Allgäu. Der Moto2-Vize-Weltmeister der Jahre 2016 und 2017, Tom Lüthi, wird in der Saison 2019 neben Marcel Schrötter in den DYNAVOLT INTACT GP-Farben an den Start gehen.

 

Jürgen Lingg

Teamteilhaber und Teammanager

Vor allem bei technischen Fragen, ist er der erste Ansprechpartner. Er hat am Kommandostand alles im Blick und das Sagen.
Seit 1998 als Chefmechaniker in der Weltmeisterschaft tätig, gründete er zusammen mit Stefan Keckeisen und Wolfgang Kuhn »Intact GP«.

Stefan Keckeisen

Teamteilhaber

Inhaber Keckeisen Akkumulatoren
Das Herz des Batterie-Großhändlers schlägt mit großem Enthusiasmus für den Motorradrennsport. Nach einigen Jahren als Sponsor, traf er schließlich zusammen mit Wolfgang Kuhn und Jürgen Lingg die Entscheidung, ein eigenes Racing-Team zu realisieren - »Intact GP« war geboren.

Wolfgang Kuhn

Teamteilhaber

Inhaber Kuhn Bau
Teamteilhaber neben Stefan Keckeisen und Jürgen Lingg. Der Immobilien-Unternehmer war ein langjähriger Wegbegleiter und Sponsor von Sandro Cortese. Daher überlegte er nicht zweimal, ob er bei dem Projekt »Intact GP« mit einsteigen solle.

Technik für Dominique Aegerter #77

  • Crewchef: Gero Beetz
  • Data Analyst: Gero Beetz
  • Mechaniker: Joan Andreu Maixe

Presse / Media

  • Max Kroiss

Physiotherapeut

  • Gerrit Beekman

Persönlicher Trainer

  • Pol Rueda  /  René Schürch